Erasmus+ Partnerschaftsprojekt 2018-2020:
W P L – Workplace Learning

What can we learn – from each other?

Lernen am Arbeitsplatz – Was können wir voneinander lernen?

Konzept

“Workplace Learning” ist ein Projekt zum Kennenlernen und gegenseitigen Aus-tausch guter Konzepte zum Einsatz von arbeitsplatzbezogenen Lernelementen in der Erwachsenenbildung. Am Projekt sind 8 Einrichtungen der beruflichen Aus- und Weiterbildung aus 6 Ländern vertreten, und zwar aus Belgien, Estland, Deutschland, Portugal, Slowenien und Spanien. Der belgische Bildungsträger fungiert als Koordinator des Projektes. Die Laufzeit des Projektes ist vom September 2018 bis Januar 2020.

Erstes WPL-Seminar in Brüssel Nov 2018

Aktivitäten

Als Partnerschaftsprojekt zum Austausch von Konzepten und Modellen guter Praxis wird die Hauptaktivität in einwöchigen Lernaufenthalten bei den Partneinstitutionen liegen. In der Regel nehmen jeweils zwei Pädagogen aus den Einrichtungen teil.

Es werden insgesamt 6 Seminare stattfinden:

C1 – Belgien (Brüssel) – 12.-14. Nov 2018
C2 – Solingen – 14.-18. Januar 2019
C3 – Portugal (Braga) – 22.-26. April 2019
C4 – Estland (Rakvere) – 3.-5. Juni 2019
C5 – Spanien (Granada) – 9.-13. September 2019
C6 – Slowenien (Koper) – 11.-15. November 2019

Themen der Lerneinheit in Solingen im Januar 2019 werden Fragen der Aufnahme und Integration von neuen Kursteilnehmern beim Träger sein sowie das ´Matching´ zwischen Praktikanten und Praktikumsbetrieben. Es wird also maßgeblich um das Vorstellen unserer Konzepte zur erfolgreichen Eingliederung von erwachsenen Lernern in den Arbeitsmarkt gehen. Dazu zählen insbesondere das Assessment nach dem Rickter Scale Verfahren, die Organisation von Betriebspraktika sowie der Unterricht mit Arbeitsmarktbezug. Ein Rahmenprogramm mit Betriebsbesichtigungen, Besuch des Industriemuseums in Höhscheid und einer Fahrt nach Köln ergänzt das Seminar.

Die Teilnehmer/innen erstellen zudem im Seminar einen Bericht über die Lerninhalte und die gemachten Erfahrungen mit den vorgestellten Tools und Konzepten. Alle Berichte zusammen ergeben zum Projektende den Abschlussreport.

Die Teilnehmer vor dem EU-Parlament in Brüssel

Projektmanagement

Das Projekt und die Lernaufenthalte werden vom Katholischen Weiterbildungsinstitut für Flandern in Belgien koordiniert (Katholiek Onderwijs) und von einem Orgateam mit jeweils einem Vertreter der Partnereinrichtungen begleitet.

Umsetzung

An den Lernaufenthalten in den Partnereinrichtungen werden 3 bis 4 Pädagogen von ZIB teilnehmen. Die Lernaufenthalte sind kostenlos. Das Programm Erasmus+ deckt die Kosten über eine Pauschale für Fahrt- und Unterhaltskosten ab.

Die Seminarteilnehmer/innen erhalten jeweils einen Nachweis der Teilnahme bzw. Zertifikat über die Inhalte und das Gelernte.

Ihr Ansprechpartner

  • Alfons Müller
  • a.mueller@zib-online.net
  • ZIB – Zentrum für Integration und Bildung
  • 42 651 Solingen
  • Goerdelerstr. 47
  • +49 212-645748-21
  • www.zib-online.net